13.06.2011 Gundernhausen Pfingsten 2011

An Pfingsten gibt es immer viele Turniere im Umkreis. Die großen sind natürlich Wiesbaden oder auch Groß-Ostheim. Gundernhausen ist allerdings auch etwas für die "normalen" Reiter unter uns :-)

Ich hatte mit Ente das A Springen und das L Springen gemeldet. Leider war er nicht ganz fit, hustete etwas davor. So war ich nicht sicher, wie es laufen würde. Jedoch war es genannt und am Tag davor ging es ihm auch gut. Also fuhr ich mal hin um mal zu schauen, wie es so laufen würde.

Dort angekommen sah ich mir den Platz erst einmal an. Schöne bunte Hindernisse. Und-- SCHOCK! eine blaue Mauer!! Oh nein, dass wird etwas dachte ich. Bei meinem Glück steht die im L und Ente und ich sind noch nie so eine gesprungen. Naja gut, erst einmal für das A Springen fertig machen und darauf konzentrieren. Schöne gelbe und orangene Stangen hatten sie da.

Ente wurde für das A** fertig gemacht. Heute gingen wir mal in Weiss. Mit Momos Schabracke mit grau-pinkem Rand und weisser Fliegenhaube. Schick sah die Ente damit aus, obwohl ich ja dunklere Farben doch mehr bervorzuge.

Wir gingen also an den Start im A Springen. Ente war gar nicht soo schlimm wie gedacht, auf dem Abreiteplatz war er fit, machte mir vielleicht einen etwas ruhigeren Eindruck. Im Parcours hat er jedoch dann etwas mehr Gas gegeben. Eine Kurve gingen wir enger als gedacht, da sie auf die Zuschauer zuging und Ente da nicht so in die Ecke wollte. Aber es hat alles gepasst und wir legten eine fehlerfreie Runde hin. ich war zufrieden und es hieß abwarten.

Ente wurde an den Hänger gebracht und wir gesellten uns zu Silvie, die auch da war. Daumen drücken für die bekannten Reiter und schwups war die Prüfung zu Ende. Wir wurden mit dem viertel Platz belohnt, was mich sehr überrascht hat, da ich gar nicht zu flott geritten war. Ich freute mich. Hatte jedoch die blaue Mauer fürs L im Hinterkopf :-)











Zwischendurch gab es ein Manschafts A Springen bei dem wir natürlich felißig die Daumen drückten für die Manschaften aus unserem Stall und dem Stall von Silvie im Nachbarort!

Dann ging es ans L-Springen. Natürlich war die blaue Mauer mit drin. Der erste Starter ging an den Start und rasselte direkt in die Mauer. Die Hoffnung, diese sei nun kaputt, breitete sich auf dem Abreiteplatz aus :-) Leider war dem doch nicht so und es ging weiter. Dem Reiter und Pferd war nichts passiert..der blauen Mauer leider auch nicht.

Ente lief gut, war allerdings in der ersten Distanz etwas zu flott. Ich traute mich irgentwie auch nicht zu sehr reinzugreifen, wir kamen etwas zu groß rein, dann doch dicht raus und hatten einen Abwurf. Mist! Mein Fehler!!
:-(

Die restlichen bunten Hindernisse störten Ente nicht. In der Kombination musste ich etwas mit Stimme unterstützen, aber er machte seinen Job brav und sprang überall drüber. Dann kam der letzte Sprung. Die Mauer!! Ich ritt mit viel Schenkel hin, Ente guckte... zögerte... und sprang doch...uff!!! geschafft. Schade um den Abwurf. Ohne wären wir platziert gewesen. Aber ich bin mit der Ente zufrieden! Nächstes mal versuche ich nicht so einen Mist zu bauen in der Distanz.









Eure Nine